Aromatherapie in Wissenschaft und Praxis

Aromatherapie in Wissenschaft und Praxis

Wenn Tradition auf Wissenschaft trifft, entstehen die besten Voraussetzungen für die praktische Umsetzung einer Methode. Wenn sich diese Methode qualitativ hochwertiger Naturprodukte und Ausbildungsrichtlinien bedient, darf man von einer vorbildlichen Naturheilmethode sprechen. Wenn sich diese Naturheilmethode in Ergänzung zur konventionellen Medizin oder auch solo nach schulmedizinisch erstellter Diagnose nachhaltig bewährt hat, haben wir es mit einer komplementärmedizinischen Naturheilmethode zu tun. Wenn diese Methode nach Diagnosen, Richtlinien und Intentionen der Gesundheits- und Krankenpflege angewendet wird, haben wir eine komplementäre Pflegemethode. Und schon befinden wir uns in der faszinierenden Welt der Aromatherapie und Aromapflege für Gesundheitsförderung und Wohlbefinden sowie der Medizinischen Aromatherapie für die Behandlung von Krankheiten und Beschwerden.

Die Interessen und Ansprüche von „Anwendern“ und „Empfängern“ treffen sich in diesem Buch bei allen Themen. Leitlinie aller Themen für die praktische Anwendung ist die wissenschaftliche Basis, welche oftmals durch die Tradition, die sich von Schamanen, antiken und asiatischen Hochkulturen über die Klostermedizin hin zur Neuzeit erstreckt, getrieben und befruchtet wurde, aus der sich die zahlreichen Indikationen, aber auch Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen, Rezepturen und Anwendungen ableiten lassen. Die Wirkungen der ätherischen Öle, Hydrolate und fetten Pflanzenöle sollten in allen Ebenen voraussagbar und nachvollziehbar sein.

Natürlich dürfen aber auch die persönliche Erfahrung und die positive Placebo-Wirkung des erfahrenen Anwenders nicht unberücksichtigt bleiben. Das ist aber auch eine der vielen Parallelen zwischen konventioneller und komplementärer Medizin.

Das leitende Team des Lehrgangs „Medizinische Aromatherapie“ für Ärztinnen und Ärzte (II. Lehrgang, Mai, Juni, Dezember 2014, Kloster Laab im Walde, nahe Wien) und zahlreiche Vortragende dieses Lehrgangs haben maßgeblich am Inhalt dieses neuen Aromatherapie-Fachbuches mitgearbeitet.

Unser Fachbuch soll für Sie neben einer Quelle geprüfter neuer Daten und Fakten eine Sicherheit in allen relevanten Belangen schaffen: moderne Grundlagen (Teil A), wissenschaftsorientierte Praxis der Aromatherapie (Teil B) und Aromapflege (Teil C), Produktsicherheit (Teil D), Rechtssicherheit (Teil E) und Ansprechpartner (Anhang).

Unser Buch möge Ihnen zum Lesen, Lernen, Lehren und Nachschlagen dienen. Und wenn Ihr Kopfpolster zu niedrig ist, legen Sie getrost Ihr Exemplar darunter.

Vielen Dank und beste Grüße
Dr. Wolfgang Steflitsch
Wien, im Juni 2013

Leseprobe auf www.atwp.de